slogan

slider 07Logo

Historie

Die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Leipzig wurde im Juli 1991 als gemeinnützige GmbH gegründet. Initiator der Gründung war die Industrie- und Handelskammer zu Leipzig, deren Präsident auch die Akademieleitung übernahm. Partner der IHK in der Gründungsphase waren die Stadt Leipzig, seit 1992 Mitgesellschafter, und die Handelshochschule Leipzig. Leipzig gehörte neben Halle, Dresden und Erfurt zu den ersten Standorten in den neuen Bundesländern, an denen die VWA-Tradition wieder belebt wurde.

Der Akademiegedanke lässt sich bis in das Jahr 1907 zurückverfolgen. Damals führten die Stadt Essen und die Industrie- und Handelskammer Essen „Akademische Kurse für Handelswissenschaften und Allgemeine Fortbildung“ ein. Als erste Akademie wurde 1919 die Verwaltungsakademie Berlin eröffnet. Es folgten 1920 die Gründungen der Verwaltungsakademien in Dresden, Leipzig und Hannover. 1933 arbeiteten in Deutschland bereits 24 Verwaltungsakademien. Leipzig war zu diesem Zeitpunkt einer der größten Standorte. Die Verwaltungsakademie Leipzig hatte ihren Sitz im Zentrum der Stadt und betrieb Zweiganstalten in Borna, Zwickau und Plauen. Als Akademieleiter wirkte der Oberbürgermeister von Leipzig.

Um die Einheitlichkeit und damit auch die Vergleichbarkeit des Wirkens der Akademien zu gewährleisten, wurde bereits 1921 in Dresden die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verwaltungsakademien ins Leben gerufen.

1949 nahmen die Verwaltungsakademien in den alten Bundesländern ihre Tätigkeit wieder auf. Der Erfolg dieses Fortbildungsmodells überzeugte auch die private Wirtschaft. Die Trägerschaft der Akademien konnte auf die Industrie- und Handelskammern ausgeweitet werden, aus den Verwaltungsakademien entwickelten sich Verwaltungs- und Wirtschafts- Akademien.

Derzeit arbeiten diese Akademien an über 100 Standorten in Deutschland. Zur Wahrung einheitlicher Rahmenrichtlinien und als Vertreter gemeinsamer Interessen wurde 1950 der Bundesverband der Deutschen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien etabliert, der heute seinen Sitz in Frankfurt am Main hat.

Der Studienbetrieb wurde in Leipzig im Oktober 1991 aufgenommen. 50 Damen und Herren hatten sich in den ersten berufsbegleitenden Studiengang Betriebswirt (VWA) eingeschrieben.

Das Studienangebot wurde in den Folgejahren systematisch ausgebaut. Seit 1992 ist es an der VWA Leipzig möglich, ein Verwaltungs-Diplom zu erwerben. 1994 wurde mit der dualen Abiturientenausbildung begonnen.Kompaktstudiengänge ergänzen seit 1999 die Diplom-Studiengänge. Abschlüsse wie „Rechts-Ökonom (VWA)“, „Wirtschaftsjurist (VWA)“ oder „Wirtschaftsinformatiker (VWA)“ werden in der Regel nach vier Semestern vergeben.

Seit 1991 wurden in Leipzig fast 1.600 VWA-Diplome vergeben. Weitere 84 Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben bisher erfolgreich Kompaktstudiengänge belegt.

Im September 2011 wurde an der VWA Leipzig ein neues modularisiertes Studienprogramm eingeführt, um sich an die veränderten Rahmenbedingungen im Hochschulwesen (Bachelor- und Masterabschlüsse) anzupassen. Das VWA-Studium gliedert sich jetzt in 13 Modulen, deren Inhalte und Leistungen voll auf den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) der Technischen Universität Chemnitz (TUC) angerechnet werden. VWA-Studenten/innen können sich parallel zu den Semestern 5 und 6 auch an der TUC einschreiben. Nach dem Abschluss des sechssemestrigen VWA-Studiums folgen drei weitere Semester als Fernstudium an der TUC, die dann mit dem Universitätsabschluss Bachelor of Science abschließen. Damit stehen den VWA-Absolventen/innen (auch ohne Abitur) dann auch die Türen zum Master oder gar zur Promotion offen.

1992 unterbreitete die VWA Leipzig erstmals auch Angebote für die Fortbildung von Bediensteten öffentlicher Verwaltungen. Die Palette dieser Maßnahmen reicht vom 851-Stunden-Lehrgang zur Vorbereitung auf die Externenprüfung „Verwaltungsfachwirt“ bis zum spezialisierten Tagesseminar.

Seit Januar 2001 werden die Fortbildungsveranstaltungen für den öffentlichen Bereich vom „Kommunalen Studieninstitut der VWA Leipzig (KStI)“ durchgeführt. Die Fortbildungsangebote wurden noch stärker auf den kommunalen Bereich zugeschnitten (z.B. Angestelltenlehrgänge I und II). Neu wurden Ausbildungsabschnitte für Auszubildende des 3. Lehrjahres aus Kommunalverwaltungen in das Programm des VWA Leipzig aufgenommen.

Die VWA Leipzig wird auch in den kommenden Jahren an ihre Tradition anknüpfend Aus- und Fortbildungsangebote für die Bereiche Wirtschaft und Verwaltung anbieten.